Direkt zu den Inhalten springen

Erfahrungen beim Treffen nach Wiedereröffnung
Von Rainer Mann, Vorsitzender der Selbsthilfegruppe Salzgitter

Ein mulmiges Gefühl macht sich breit. Ist es der richtige Weg? Schließlich wurde mit viel Bedacht vorsorglich
unser Domizil »Seniorentreff im Herrenhaus« durch die Stadt Salzgitter geschlossen. Wir starten den Versuch zu
unserem 1. Treffen nach der Wiedereröffnung mit Sicherheitskonzept und aller Vorsicht. Eine halbe Stunde früher
wollen wir uns als Vorstand treffen. Pünktlich kommen meine Frau und ich an. Meine 3 Mitstreiter aus dem Vorstand
sind bereits da. Zu meiner großen Freude sind bereits 4 Mitglieder anwesend. Doch alles richtig gemacht?
Herr Jobst, Leiter Seniorentreff, gibt uns die Regeln vor, die wir auch strikt einhalten. Mittlerweile sind in unserer
Teilnehmerliste 17 Mitglieder und Gäste eingetragen. Beginn: 15.00 Uhr.

Meine große Freude merkt man mir bei der Begrüßung sichtlich an. Ich berichte über den BPS, die Verschiebung
der 20. Ordentlichen Mitgliederversammlung und schließlich die Absage als Videobotschaft durch Werner Seelig.
Der Bericht zur Mitgliederversammlung des Regionalverbandes Niedersachsen/Bremen fiel ähnlich aus.
Verschiebung, Absage – jetzt aber möglich als digitalisierte Mitgliederversammlung.

Den Bericht in der Zeitung „Hallo Wochenende“ zum 15.September (Gründungstag BPS und Europäischer Prostatatag)
stelle ich der Gruppe vor. Etwa die Hälfte hat den Bericht gelesen.

Es folgen Hinweise zum nächsten Treffen. Referent ist Prof.Dr. med. Christoph Wiesner, Chefarzt für Urologie im Helios
Klinikum Salzgitter-Lebenstedt. Er berichtet über die unterschiedlichen Einsätze des neuen DaVinci X-Systems.

Zum Schluß berichtet die Gruppe von ihren Sorgen und Nöten. Ein neues Mitglied holte sich vor einer Behandlung
wichtige Informationen ein.
Ende: 16.30 Uhr.